Posts Tagged ‘Zukunft’

15. März 2013: Referat in Möhlin („chunnt hei is Fricktal“)

Samstag, Februar 16th, 2013
Share

Die SVP des Bezirks Rheinfelden freut sich, Sie am

Freitag, 15. März 2013 – 20.00 UhrLukas Reimann-Flyer und Inserat-Vorlage-PDF

im grossen Saal im Landgasthof Adler in Möhlin

zu einem öffentlichen Anlass mit Nationalrat und

„Heiweh-Fricktaler“ Lukas Reimann einzuladen.

 

Er spricht zu aktuellen politischen Themen

und steht anschliessend für Fragen zur Verfügung.

Lassen Sie sich diese Möglichkeit mit dem jungen

Politiker Lukas Reimann nicht entgehen, er wird uns mit

seinen dezidierten Statements in den Bann ziehen!

Es besteht eine Imbissmöglichkeit. Der Eintritt ist frei, es

ist keine Anmeldung notwendig. Die Parkplätze sind

ausgeschildert.

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Die EU – ausser Rand und Band

Mittwoch, Dezember 19th, 2012
Share

Lukas Reimann NordwestschweizDIESE WOCHE VERABSCHIEDET der Rat der EU einen Bericht über die Beziehungen zur Schweiz. Die dreisten Forderungen aus Brüssel lesen sich wie eine Kriegserklärung: Die Schweiz habe mehr zu liefern als die bereits bezahlten 1,3 Kohäsionsmilliarden. Neben den erfolgten Milliardenkrediten für den Währungsfonds sei noch mehr beizutragen zur Euro-Rettung. Man habe sich den EU-Gerichten zu unterstellen. Die Anwendung der Ventilklausel sei nicht rechtens und die unkontrollierte Einwanderung gefälligst zu schlucken. Bilaterale Verträge hätten keine Zukunft, wenn die Schweiz nicht automatisch EU-Recht nachvollziehe. Zudem wird mehr Kooperation im Sicherheitsbereich und bei EU-Sanktionen verlangt, womit die schweizerische Neutralität komplett ausgehöhlt würde. Brüssel will die Schweiz durch die Hintertür zu einem De-facto-Beitritt zwingen. Erste Politiker kommen bei diesen Forderungen bereits ins Zittern. So sagte etwa CVP-Präsident Darbellay, man müsse dies «wohlwollend» diskutieren, schliesslich habe die Schweiz «stark profitieren» können.

FALSCH! Wir profitieren nicht von einer EU-Politik, welche ganz Europa schwächt. Die Schweiz muss diesen Bericht mit Vehemenz zurückweisen. Es gilt, die schweizerischen Interessen statt jener der EU-Bürokraten zu vertreten. Das Spiel ist längst bekannt: Auf jedes Einknicken folgen noch dreistere Forderungen! Wirkt der Druck, wird er erhöht. Wir Schweizer reagieren zu defensiv auf Forderungen und Erpressungen. (mehr …)

Generationenwechsel bei der SVP? – CC Talk – Star TV

Donnerstag, Januar 5th, 2012
Share

Lehrabschluss mit dem jüngsten Nationalrat gefeiert

Mittwoch, Juli 20th, 2011
Share

Lukas Reimann für LehrlingeIm Greuterhof versammelte sich die Festgemeinschaft. Darunter die Lehrabgänger in Anlagen- und Apparatebau, Metallbaukonstrukteure, Metallbauer und Metallbaupraktiker – sie alle stehen unter dem Dach der Metall-Union Thurgau. Viele Eltern, einige Freundinnen, Lehrer, Experten, Lehrmeister und Kantonsrat Richard Nägeli, liessen sich den Festakt nicht entgehen. Gaston Künzli, Präsident des Fachverband Metall begrüsste die Gästeschar und sprach den verschiedenen Komponenten seinen Dank aus. Den Lehrmeistern und Lehrern für ihre gewissenhafte Arbeit mit den Lehrlingen, den Eltern für ihre Unterstützung und natürlich den jungen Berufsleuten für ihr Engagement während der Lehrzeit. «Der heutige LAP-Abschlusstag soll uns allen in guter Erinnerung bleiben. Denn dieser Abschluss gilt als wichtiger Meilenstein für eine erfolgreiche Zukunft», so Künzli. Gleichzeitig forderte er die Absolventen auf, sich sogleich den vielfältigen Weiterbildungsmöglichkeiten zu widmen, um so ihre berufliche Karriere erst richtig zu lancieren.

Artikel Kreuzlinger-Zeitung, Chris Heer

(mehr …)

Mit DRS1 id Zuekuft

Freitag, November 19th, 2010
Share

DRS 1 blickt 2010 mit seiner Hörerschaft in die Zukunft. Von Februar bis November sendet DRS 1 einmal pro Monat unter dem Motto «Mit DRS 1 i d’Zuekunft» live aus kleinen und grossen Schweizer Orten, in welchen die Zukunft schon begonnen hat.  Wie sehen Jungpolitikerinnen und Jungpolitiker die Zukunft von Bildung, Medien und Politik in Schweiz? Am letzten Thementag von «Mit DRS 1 i d’Zuekunft» entwickelt eine Gruppe Jungpolitiker in einer speziellen Zukunftswerkschaft Visionen für das Jahr 2030. Können sich die fünf Jungpolitiker bei den Themen «Bildung – Medien – Politik» auf gemeinsame Visionen einigen, und unterscheiden sich diese von den Vorstellungen der DRS 1-Hörerinnen und -Hörer?
Unter der Leitung von Inlandredaktor Alexander Sautter diskutierten:
Lukas Reimann, Nationalrat SVP – Evi Allemann, Nationalrätin SP – Brenda Mäder, Präsidentin Jungfreisinnige – Aline Trede, Stadträtin Junge Grüne – Mirjam Arnold, Junge CVP

Verschiedene Sendungen sind jetzt als Podcast erhältlich:
– Politik – die Zukunft der direkten Demokratie oder hören auf dem DRS1-Stream

Die Ergebnisse der Diskussionen des Tages oder hören auf dem DRS1-Stream (mehr …)

Ein Land laviert: Was ist los mit der Schweiz?

Donnerstag, August 27th, 2009
Share

Sie zögert und zaudert. Sie laviert und taumelt. Was ist los mit der Schweiz?
Vor zwanzig Jahren verschwand der Eiserne Vorhang. Damit schwand in der Schweiz zugleich die Gewissheit, mit nützlichen Verbündeten auf der richtigen Seite der Geschichte zu stehen. Die helvetische Elite drückte sich vor der Frage nach der Rolle der Schweiz in Europa und in der Welt. Sie gab sich vielmehr kleinlichen Parteiquerelen und einer allgemeinen Ratlosigkeit hin.
Die Schweizer Monatshefte haben eine lesenswerte Sonderausgabe zum Thema „Ein Land laviert. Was ist los mit der Schweiz?“ publiziert. 13 Autoren suchen Antworten.

Die Zeitschrift ist hier online verfügbar.

Sonderausgabe der Schweizer Monatshefte

 

Junge Schweizer gegen EU-Beitritt

Donnerstag, Juni 11th, 2009
Share

Nach der NZZ und 10vor10 berichtet heute auch die Westschweizer Tagesschau auf TSR über die neue Studie, welche die zunehmende Ablehnung der EU durch die Schweizer Jugend aufzeigt:

TV-Bericht im TSR

TV-Bericht im 10vor10
NZZ-Bericht
Zur Studie

Jugend so EU-skeptisch wie nie zuvor

Dienstag, Mai 12th, 2009
Share

Eine Studie hat aufgezeigt, dass die heutige Schweizer Jugend um einiges europa-skeptischer ist als noch vor zehn Jahren. Bei der Abstimmung über die EU-Personenfreizügigkeit vom Februar 2009 stimmten 61% (!) der Jungen dagegen.

Zur Studie: Vox-Trendbericht 2008 vom 11.05.2009