Posts Tagged ‘Uzwil’

SVP am Herbstmarkt Uzwil: Über 200 Unterschriften für die Goldinitiative

Samstag, September 29th, 2012
Share

Die SVP Kreis Wil hat am Herbstmarkt in Uzwil über 200 Unterschriften gesammelt. Der Stand fand in der Bevölkerung grossen Anklang und würde intensiv für Diskussionen genützt. Auch Nationalrat Lukas Reimann, a. Nationalrat Ulrich Schlüer sowie die Kantonsräte Marcel Hegelbach und Max Rombach standen den Bürgern Red und Antwort.

Weitere Fotos auf Flickr.

Interpellation: IC-Halte in Flawil, Gossau, Uzwil und Wil

Sonntag, September 16th, 2012
Share

Die geplanten Änderungen im Fernverkehrsangebot auf der Achse Zürich-St.Gallen hätten erhebliche Einbussen an der Standort- und Lebensqualität in den betroffenen Regionen von Gossau bis Wil zur Folge. Die neue Studie des Verkehrsplanungsbüros Jud zeigt nun klar auf, dass eine Verschlechterung des Bahnangebotes für die Region Fürstenland (Bahnhöfe Flawil, Gossau, Uzwil, Wil) ohne Mehrkosten und trotz Direktzügen Zürich-St.Gallen ohne Zwischenhalte im Fürstenland verhindert werden kann. Um den Druck auf den Bundesrat und die SBB zu erhöhen und um die drohende Angebotsverschlechterung des Bahnangebotes ab 2018 zu verhindern, habe ich nun folgenden Vorstoss in Bern eingereicht:

(mehr …)

Junge SVP startet motiviert und kraftvoll ins 2011

Mittwoch, Januar 26th, 2011
Share

Gemeindesaal Uzwil JSVP SGDie Junge SVP setzte an ihrem Neujahrsapéro in Uzwil die Schwerpunkte für die Politik im neuen Jahr. Nationalrat Lukas Reimann, direkt von einer Kommissionssitzung in Bundes-Bern nach Uzwil gekommen, plädierte für langfristiges Denken in der Politik. Zurzeit herrsche in Bern eine starke Lobbyierung zugunsten einer EU-Annäherung der Schweiz. Die Minarett-Initiative sei vor der Abstimmung tabu gewesen. Doch das Thema sei virulent. Das habe die Annahme der Initiative gezeigt. Mit Einführung der Personenfreizügigkeit habe der Zustrom an Ausländern massiv zugenommen. „Wir verzeichnen die grösste Einwanderung seit den Sechzigerjahren“, betonte Reimann. Er schlug ein Punktesystem vor, wie es beispielsweise Kanada, Australien und Neuseeland kennen. Geprüft werden unter anderem die finanzielle Situation, mögliche Vorstrafen und sprachliche sowie berufliche Qualifikationen von Einwanderungswilligen. Reimann wandte sich dagegen, dass Generationen gegeneinander ausgespielt werden sollen. Beispielsweise in der Gesundheitspolitik. „Wir dürfen keine Politik gegen die ältere Generation betreiben.“ In der Politik sei vieles vernetzt, führte Reimann weiter aus. So seien zu viele Interessenvertreter statt Volksvertreter im Parlament. Dazu gehörten auch Grüne und Sozialisten. Hier müsse mehr Transparenz geschaffen werden, insbesondere in der Frage „Wer wird von wem bezahlt?“.

Berichte:
Wiler Zeitung

infowilplus

Fotos:
Flickr

Aktuelle und wichtige Standaktionen: Bitte mitmachen!

Dienstag, August 26th, 2008
Share

Erfolgreiche Standaktionen Das Referendum gegen unkontrollierte EU-Ostzuwanderung geht jetzt in die entscheidende Phase und jede Unterschrift zählt – auch Deine! Am Samstag 30. August in nationaler Sammeltag und im ganzen Land finden Standaktionen statt. Unter anderem folgende: (mehr …)