Posts Tagged ‘Unterschriftenbogen’

Referendum gegen 100-Franken Autobahn-Vignette

Donnerstag, Mai 2nd, 2013
Share

Am Freitag, 22. März, hat das Parlament die Gesamtabstimmung durchgeführt und den Mehreinnahmen von 150%, demzufolge der Erhöhung der Kosten einer Autobahnvignette von 40.- Franken auf 100.- Franken, zugestimmt. Ab der Veröffentlichung im Amtsblatt, müssen wir nun innert drei Monaten 50’000 Unterschriften zusammen haben…

Zur Seite des Referendumskomitees:

http://www.referendum-autobahnvignette.ch/

Für die Freiheit des Einzelnen – gegen staatlichen Impfzwang!

Dienstag, Oktober 9th, 2012
Share

Das Referendum gegen das Epidemiegesetz ist heute gestartet – Unterschriftenbogen gibt es hier:
JETZT UNTERSCHREIBEN!

Referendum unterschreiben: Abgeltungssteuer-Diktat gefährdet den Finanz- und Werkplatz Schweiz

Dienstag, Juli 3rd, 2012
Share

AbgeltungssteuerDie Finanz- und Schuldenkrise führte dazu, dass ausländische Staaten – die ihre Finanzen nicht in Ordnung haben – mit unlauteren Methoden versuchen, Mehrerträge in der Schweiz zu erzielen. Die Steuer-Verträge sind unter ausländischem Druck und in einem Klima der Erpressung ausgehandelt worden. Die Schweiz hat den OECD-Standard bereits übernommen und ist zu keinerlei weiteren Eingeständnissen verpflichtet. Zudem unterhalten diese ausländischen Staaten auch ihre eigenen Steueroasen ohne Abgeltungssteuer, so z.B. England mit den Kanalinseln Sark, Guernsey, Jersey, der Isle of Man und Gibraltar. In Übersee drängeln sich noch mehr Briefkastenfirmen auf Hoheitsgebieten der Queen, den Cayman Islands, den Jungferninseln, Anguilla und Bermuda. Trotzdem akzeptierte die Schweizer Regierung Nachverhandlungen zum Nachteil der Schweiz. Dass ein Land auf ihrem Hoheitsgebiet für fremde Staaten Steuern eintreiben soll, ist weltweit einmalig. Denn weltweit gilt das Domizilprinzip, wonach Steuern am Domizil des Steuerpflichtigen geschuldet werden. Nur für die Schweiz soll dies nun nicht mehr gelten. Einen fremdstaatlichen Eingriff in die schweizerische Unabhängigkeit von dieser Tragweite hat es noch nie gegeben. Fremde Behörden können in unser Land kommen und ganz legal Firmen untersuchen und schnüffeln.

Artikel für die Zeitschrift Statements

(mehr …)

Wichtige Volksinitiativen: Schon unterschrieben?

Freitag, November 25th, 2011
Share

Die Volksinitiative „Gegen Masseneinwanderung“ ist mit über 140’000 beglaubigten Unterschriften bereits zu Stande gekommen und wird in den nächsten Wochen der Bundeskanzlei übergeben. Vielen Dank an alle, die mitgesammelt haben. Für zwei weitere Volksinitiativen, die genauso wichtig sind, sind wir aber noch dringend auf Unterschriften angewiesen. Bitte helfen Sie mit Ihrer Unterschrift und denen aus Ihrem Bekanntenkreis mit, dass wir auch die Volksinitiative „für die Offenlegung der Politiker-Einkünfte“ und die Volksinitiative „Rettet unser Schweizer Gold“ zu Stande kommen. Jede Unterschrift zählt! Sie können kostenlos bei mir per Mail weitere Unterschriftenbogen bestellen.

Schweizer Werte in Gefahr: Wir haben nur eine Heimat

Mittwoch, Juli 27th, 2011
Share

Was macht die Existenz eines unabhängigen und freien Landes aus? Klare Grenzen, durch die Verfassung gegebene Grundwerte und eine Bevölkerung, welche diese Werte lebt und selbst bestimmt, wer zur Bevölkerung gehört und wer nicht. Das alles gibt die Schweiz auf. So gefährdet sie nicht nur ihre Unabhängigkeit und ihre Freiheit, sondern auch ihre Zukunft und ihre Existenz. (mehr …)

Volksinitiative „Gegen Masseneinwanderung“ gestartet

Montag, Juli 25th, 2011
Share

Begrenzungsinitiative SVPDie SVP lanciert die angekündigte Volksinitiative „gegen Masseneinwanderung“. Mit der Initiative soll die eigenständige Steuerung über die Zuwanderung zurückgewonnen werden, nachdem die Schweiz die Kontrolle über die Zuwanderung verloren hat. Immer mehr Menschen strömen in unser Land, mit gravierenden Folgen für Volkswirtschaft und Gesellschaft. Hauptgründe für diese Entwicklung sind insbesondere die Einwanderung aus der EU, die offenen Grenzen und verschleppte Probleme im Asylwesen. Die Masseneinwanderung ist zu stoppen. Die Initiative der SVP schafft die Grundlagen dazu, indem der Aufenthalt von Ausländerinnen und Ausländern durch jährliche Höchstzahlen und Kontingente für alle Bewilligungen des Ausländerrechts unter Einbezug des Asylwesens begrenzt werden soll. (mehr …)

Unbestechlich für das Volk: «Volksinitiative für die Offenlegung der Politiker-Einkünfte (Transparenz-Initiative)» gestartet

Donnerstag, Juni 9th, 2011
Share

Unbestechlich für das VolkDas überparteiliche Komitee „Unbestechlich für das Volk“ hat die Volksinitiative für die Offenlegung der Politiker-Einkünfte gestartet. Die Initiative verlangt Auskunft über die Nebeneinkünfte und Geschenke, welche Parlamentarier erhalten. Zusätzlich sind Abstimmungen in den Räten so durchzuführen, dass das Volk Kenntnis erhält, wer wie gestimmt hat. Dem Komitee gehören Einzelmitglieder aus allen Parteien (GP, SP, Piraten, CVP, GLP, FDP, BDP, SVP) an, die eine starke Allianz bilden. Dank dieser Initiative kann Politik wieder bürgernah und glaubwürdig werden.

Zur Website der Initiative mit Unterschriftenbogen: Bitte sofort ausdrucken, unterschreiben und weiterverbreiten.

Pressekonferenz als Video auf Youtube

Staatlich diktierte Buchpreise schaden allen

Samstag, Juni 4th, 2011
Share

UnterschriftenbogenIn der SVP-.Zeitung “Der Zürcher Bote” wurde am 27. Mai ein Artikel von Lukas Reimann publiziert. Der Co-Präsident des Referendumskomitees bringt darin nochmals die vielen Argumente gegen das geplante Preisdiktat auf den Punkt.
Zum Artikel

Ostschweizer Komitee gegen überteuerte Bücher

Freitag, April 15th, 2011
Share

Nach zähem Ringen um die Wiedereinführung der Buchpreisbindung setzten sich die Bürokraten und die Lobbyisten durch. Das Parlament hat gegen den Willen des Bundesrates und der Bürgerlichen das Gesetz über die Buchpreisbindung angenommen.

Dadurch wird die früher im Buchhandel übliche und vom Bundesgericht untersagte Preisabsprache gesetzlich verankert. Die Wiedereinführung dieses Preiskartells führt zu einem staatlich diktierten Preisdiktat. (mehr …)

Nein zu staatlich diktierten Buchpreisen!

Sonntag, April 10th, 2011
Share

Nach zähem Ringen um die Wiedereinführung der Buchpreisbindung setzten sich die Bürokraten und die Lobbyisten durch. Das Parlament hat gegen den Willen des Bundesrates und der Bürgerlichen das Gesetz über die Buchpreisbindung angenommen.

Artikel für die Politkolumne von students.ch

Dadurch wird die früher im Buchhandel übliche und vom Bundesgericht untersagte Preisabsprache gesetzlich verankert. Die Wiedereinführung dieses Preiskartells führt zu einem staatlich diktierten Preisdiktat. (mehr …)