Posts Tagged ‘Kampagne’

Die eklatanten Widersprüche der Gegner der Gold-Initiative

Mittwoch, November 19th, 2014
Share

Und warum die Gold-Initiative ein wirksames Instrument gegen Fehlspekulation mit unserer Währung ist!

Artikel von Lukas Reimann für Inside Paradeplatz (mehr …)

Kampagnenwebsite ostzuwanderung.ch

Sonntag, Dezember 28th, 2008
Share

Nein am 8. Februar 2008Die Kampagnenwebsite zur Personenfreizügigkeit www.ostzuwanderung.ch ist ab sofort online. Es zählt jetzt jede Unterstützung, denn es ist wirklich möglich, diese enorm wichtige Abstimmung zu gewinnen. Gemäss neusten Umfragen liegen wir sogar mit 10% mehr Nein-Stimmen vorne.
Sie können unsere Kampagne gegen die Personenfreizügigkeit direkt online mit einer Spende oder mit einem Eintrag ins Komitee unterstützen. Wir würden uns sehr über Ihre Unterstützung freuen.

10vor10: Plakate waren früher

Dienstag, November 25th, 2008
Share

Beitrag in der heutigen (25.11.2008) Ausgabe der Sendung 10vor10:

Der jüngste Nationalrat der Schweiz , Lukas Reimann, setzt im Abstimmungkampf auf Facebook und SMS und legt sich auch mit dem Wirtschafts-Verband Economie-Suisse an. Die Junge SVP schnappte sich den Inernet-Domain-Namen der Gegner und versucht mit wenig Geld Informationen zu verbreiten.

Der Beitrag kann online hier angeschaut werden.
Und hier geht’s zu den beiden Facebook-Gruppen (Nummer 1) sowie hier (Nummer 2) – bitte alles beitreten!

Guten Morgen 20 Minuten!?!

Sonntag, September 23rd, 2001
Share

Guten Morgen liebe 20Minuten-Leser

20 Minuten schreibt heute auf der Titelseite und auf Seite 2 gleich nochmals, mir gefalle das Plakat der Minarett-Befürworter.

Da bereits die ersten Proteste eingetroffen sind hier eine kurze Richtigstellung. Bevor Ihr mich mit Mails eindeckt, nehmt bitte zur Kenntnis:

In Wirklichkeit gesagt habe ich: „Das Plakat ist derart schlecht, dass es für uns gut ist. Es zeigt, wie der Islam alles verdrängt. Je mehr über den Islam und die Islamisierung nachgedacht wird, desto mehr Ja-Stimmen zur Minarettinitiative gibt es.“

Also, Protestmails bitte an redaktion@20minuten.ch und nicht an mich. Bin mal gespannt, ob morgen eine Richtigstellung gedruckt wird.

Ich wünsche allen einen schönen Tag.