Posts Tagged ‘Jugend’

Mehr Freiheiten – mehr Verantwortung

Samstag, Oktober 20th, 2012
Share
  • In letzter Zeit häufen sich vor allem in den grösseren Städten die Reklamationen betreffend der Ausgangsszene. Lärmbelästigungen, Littering, 24-Stunden-Gesellschaft und überbordender Alkoholkonsum vor allem junger Menschen beschäftigen die Gesellschaft. Wie kann ein funktionierendes Nebeneinander von feiernden und Ruhe suchenden Menschen gefunden werden? Genügen repressive Massnahmen (frühere Clubschliessungszeiten, mehr Polizei, Einschränkungen beim Alkoholverkauf etc.) oder braucht es auch innovative präventive Konzepte? Braucht es überhaupt neue Regulierungen oder muss sich die Gesellschaft mit dem neuen Phänomen arrangieren?   

Die Reklamationen betreffend dem Ausgangsverhalten der Jugendlichen müssen ernstgenommen werden und entsprechen den Tatsachen. Dies gilt aber auch für die Reklamationen bezüglich immer stärkeren Freiheitseinschränkungen in der Freizeitgestaltung.

Weitere Freiheitsbeschränkungen sind klar abzulehnen. Sie treffen alle Bürger, auch jene grosse Mehrheit, welche sich gesittet verhält und niemanden stört. Weitere Verbote verlagern die Probleme, sie können sie aber nicht lösen. Wenn ab 22 Uhr kein Alkohol mehr verkauft werden kann, wird dafür um 21:30 Uhr umso mehr Alkohol gekauft. Wenn die Clubs um 1 Uhr nachts schliessen müssen, wird dafür privat oder auf nicht bewilligten, illegalen Party umso heftiger weitergefeiert. Neue Regulierungen sind also fehl am Platz. Sie treffen alle und wirken nicht.

Sinnvoller ist eine Verschärfung des Strafrechts – insbesondere des sehr lockeren Jugendstrafrechts. Denn Freiheiten fordern bedingt auch Verantwortung übernehmen. Hier muss angesetzt werden, um diejenigen aus dem Verkehr zu ziehen, welche wirklich stören, randalieren oder kriminell werden – und zwar ohne dass die grosse Mehrheit deshalb weitere Freiheitseinschränkungen in ihrer Freizeitgestaltung in Kauf nehmen müssen. Ganz nach dem Motto: Mehr Freiheiten – mehr Verantwortung.

Artikel für die Schweizerische Kommunal-Revue

Auch Ständerat sagt JA zu Pokerturnieren

Mittwoch, Juni 13th, 2012
Share

Der Ständerat will künftig private, nicht-kommerzielle Pokerturniere ermöglichen. Er gibt einer entsprechenden Motion von Nationalrat Lukas Reimann (SVP, SG) Folge, die aus einer Petition der Eidgenössischen Jugendsession aus dem Jahr 2010 hervorging.

(mehr …)

Miteinander statt gegeneinander: Keine Diskriminierung der Senioren!

Donnerstag, Januar 27th, 2011
Share

Terz-StiftungAls jüngster Nationalrat ist es mir ein grosses Anliegen für die In­teressen der Jugend einzutreten. Genauso wichtig ist mir aber auch ein Miteinander aller Generatio­nen. Ich habe grössten Respekt vor den Erfahrungen und vor den Leistungen, welche ältere Men­schen für unser Land erbracht haben und noch immer täglich erbringen.

Artikel für die Wiler-Nachrichten vom 27. Januar 2011 (mehr …)

CC-Talk auf StarTV: Junge in der Politik

Freitag, August 13th, 2010
Share

Junge Menschen interessieren sich bei weitem nicht nur für Sport, Mode, Partys, Livestyle, Musik und Reisen. Es gibt viele, die sich auch für Politik interessieren und sich sogar aktiv engagieren. Was fasziniert junge Menschen an der Politik? Was sind ihre Anliegen und Forderungen? Darüber diskutieren Christoph Romer und Claudio Zanetti mit Céline Staub (18J.), Co-Präsidentin Forum Jugendsession und Lukas Reimann (27 J.), Nationalrat SVP / SG.

Hier geht es zur Sendung als Stream auf StarTV.

Jugendkomitee für Minarettverbot gegründet

Samstag, November 7th, 2009
Share
Diese Woche wurde in Bern das Jugendkomitee für ein Minarettverbot gegründet und an einer Pressekonferenz vorgestellt. Vertreter von vier verschiedenen Jungparteien und sogar eine junge, gut integrierte Muslima stellten ihre Argumente vor. Während die Medien die Pressekonferenz ignorierten, treten dem Komitee immer mehr junge Menschen bei.

Jugend so EU-skeptisch wie nie zuvor

Dienstag, Mai 12th, 2009
Share

Eine Studie hat aufgezeigt, dass die heutige Schweizer Jugend um einiges europa-skeptischer ist als noch vor zehn Jahren. Bei der Abstimmung über die EU-Personenfreizügigkeit vom Februar 2009 stimmten 61% (!) der Jungen dagegen.

Zur Studie: Vox-Trendbericht 2008 vom 11.05.2009

NZZ-Interview: «Am Anfang wurden wir belächelt»

Montag, Mai 11th, 2009
Share

Weil Junge nicht die gleichen finanziellen Mittel haben wie ihre Mutterparteien, müssen sie nach Ansicht von Lukas Reimann auch zu unkonventionellen Mitteln greifen. Reimanns Einsatz gegen die Weiterführung und Ausdehnung der Personenfreizügigkeit hat ihm innerhalb der Partei genützt.
Zum Interview mit der NZZ ONLINE vom 11. Mai 2009