Posts Tagged ‘Islamisierung’

St.Galler Regierung irrt: Wir brauchen keine staatlich finanzierten muslimischen Grabfelder!

Montag, April 25th, 2011
Share

Die SVP der Stadt St.Gallen hat mit grossem Befremden zur Kenntnis nehmen müssen, dass ein gewichtiger Punkt der kantonalen Vernehmlassung „Nachtrag zum Gesetz über die Friedhöfe und Bestattungen“ der Wille der Kantonsregierung ist, muslimische Grabfelder per Gesetz zuzulassen. Damit will der Kanton rassistischen Forderung nach getrennten Gräbern, welche noch dazu dem Gleichbehandlungsgebot (Art. 8 BV) widersprechen, nachgeben. Hier spielt die SVP der Stadt St.Gallen nicht mit.

Video: TV-Debatte im Fokus auf Tele Ostschweiz zum Thema

(mehr …)

Neues Buch über erfolgreiche Wahl-Kampagnen in der Schweiz

Mittwoch, Januar 26th, 2011
Share

Mark Balsiger zu Wahlen Nationalratswahlen Ständeratswahlen etc.Politberater Mark Balsiger hat ein Buch über Wahlkämpfe veröffentlicht. Es kann als Anleitung für erfolgreiche Kampagnen gelesen werden. Ein ganzes Kapitel mit dem Titel „Der Jüngste mit dem Know-how eines alten Profis“ ist Lukas Reimann gewidmet. Nach Ansicht des Politikexperten Mark Balsiger ist der junge Nationalrat Lukas Reimann (SVP, SG) ein Profi-Campaigner. «Reimann hat den permanenten Wahlkampf verinnerlicht: Unterschriftensammlungen, Medienarbeit, Social-Media-Kanäle füttern, Aktionen usw. sind ständig im Gang.». Was allerdings im Buch etwas vergessen geht: Das Wichtigste an einer erfolgreichen Kampagne ist und bleibt der Inhalt und die Glaubwürdigkeit ! Auch mit noch so schönen Plakaten und noch so vielen Inseraten, lassen sich keine inhaltsleere und negative Sachen verkaufen. Die Bevölkerung ist nicht dumm und durchschaut Kampagnen, bei denen auf die Worte keine Taten folgen oder die gegen die Interessen der Bevölkerung gerichtet sind. (mehr …)

Hassprediger gehören zwingend in den Ausschaffungskatalog

Sonntag, Januar 2nd, 2011
Share

UmsetzungImmer häufiger sind in der Schweiz ausländische Extremisten – insbesondere Islamisten – aktiv, die öffentlich zum Hass gegen den Westen oder gar zu Gewalt, Mord oder Terror aufrufen. Solche Einwanderer sind keine Bereicherung für die Schweiz, sondern eine Gefahr für die Sicherheit des Landes und für ein friedliches Zusammenleben. Sie sind deshalb konsequent aus der Schweiz auszuschaffen. In den Ausschaffungs-Katalog von Art. 121 Abs. 4 der Bundesverfassung sind auch alle Personen – insbesondere sogenannte Hassprediger – aufzunehmen, die öffentlich zu Gewalt, Mord oder Terror aufrufen.

«Sattelt die Pferde und vergesst nicht die heiligen Gürtel, die Sprenggürtel für Verräter»: So äusserte sich zum Beispiel Larbi Guesmi, der als Flüchtling in der Schweiz lebt, auf der Website Alhiwar.net. Die Junge SVP Romandie bezeichnet den Tunesier deshalb als Terroristen und verlangt seine sofortige Ausschaffung. Nationalrat Lukas Reimann (SVP) geht weiter: Er fordert in einer Motion, dass die Schweiz alle Personen ausschafft, die öffentlich zu Hass, Gewalt oder Terror aufrufen. «Heute leben Dutzende Hassprediger unbehelligt in der Schweiz. Sie sind eine Gefahr.» Der Ausschaffungs-Katalog müsse ergänzt werden.

Mehr dazu auf 20Minuten-Online.

Bericht PI-News

Minarett-Entscheid: Wegweisend für die Zukunft

Montag, November 29th, 2010
Share

hat viel ausgelöstReferat von Nationalrat Lukas Reimann anlässlich der Pressekonferenz vom 29. November in Bern zum Stand der Dinge ein Jahr nach der Abstimmung und zur Verabschiedung des Manifestes gegen die Islamisierung der Schweiz.

Die Jugend will keine Islamisierung der Schweiz, was sich auch in der Stimmauswertung deutlich zeigte. (mehr …)

Manifest vom 29. November 2010: „Nein zur Islamisierung der Schweiz“

Montag, November 29th, 2010
Share
Gegen Scharia, Islamisierung und MinaretteHeute vor einem Jahr, am 29. November 2009 haben Volk und Stände die Minarettverbots-Initiative mit 1’534’054 Ja (57,5 Prozent) gegen 1’135’108 Nein (42,5 Prozent) klar angenommen. Siebzehn Voll- und fünf Halbkantone stimmten Ja, drei Voll- und ein Halbkanton lehnten die Initiative ab. Seit Verwirklichung der Direkten Demokratie in der Schweiz hat kein anderes Volksbegehren mehr Ja-Stimmen auf sich vereinigt als die Minarettverbots-Initiative. Dank der Direkten Demokratie konnte sich der Volkswille in der Schweiz durchsetzen. Entsprechend strahlte das Schweizer Abstimmungsresultat in alle Länder Europas aus.  Das Nein zum Minarett ist ein Nein zur Islamisierung der Schweiz. Dies haben die Behörden aller Stufen als Wille des Souveräns zu respektieren und umzusetzen. Aus diesem Grund verabschiedete das ursprüngliche Initiativekomitee anlässlich einer Medienkonferenz in Bern folgendes Manifest: (mehr …)

Weltwoche: Wieviel Islam toleriert die Schweiz?

Dienstag, Oktober 26th, 2010
Share

Auf die Äusserungen des deutschen Bundespräsidenten Christian Wulff hin, dass der Islam zu Deutschland gehöre hat die Zeitung Weltwoche den Schweizer Politikern auf den Zahn gefühlt, wie sie es denn mit dem Islam halten. Ausser der SVP, die fast einstimmig der Meinung ist, der Islam gehöre nicht zur Schweiz, hegen die meisten Parlamentarier eine “Ja, aber”-Haltung. Die Weltwoche schreibt:

Dass die SVP zum Islam eine klare Haltung hat, bestätigt sich einmal mehr. “Islamische Überzeugungen laufen den Werten, welche die Schweiz ausmachen, diametral entgegen”, meint etwa Lukas Reimann und nennt Freiheitsrechte, Demokratie oder Trennung von Staat und Kirche als Beispiele. (mehr …)

Schwimmunterricht: Niemand soll ertrinken!

Samstag, August 7th, 2010
Share

Die Frage der Woche lautet: Beispiel Schwimmunterricht – Wie lässt sich das Zusammentreffen der Kulturen in der Schule regeln? Heute der Beitrag von Lukas Reimann auf news.ch (mehr …)

Kampf im Klassenzimmer: Einheimische Schüler in der Minderheit

Montag, Juli 26th, 2010
Share

Manchmal werden sie verhöhnt, manchmal sogar geschlagen. Mit ihnen wird in der Klasse kaum geredet, sie ziehen sich zurück, sagen kaum noch ihre Meinung – kurz, sie sind nicht integriert in der Schule. Die Rede ist nicht von Migranten-Kindern an einer deutschen Schule, sondern von deutschen Schülern an einer Hauptschule in Essen. Muslimische Schüler werden immer extremer. Leider sind auch an Problemschulen in der Schweiz die Zustände immer schlimmer. Diese Dokumentation vom ARD/WDR ist wirklich sehenswert.

Hier geht’s zum Film: ARD/WDR-Reportage

Kaida und Co. sind längst in der Schweiz angekommen

Donnerstag, November 5th, 2009
Share

Ausgewiesene Hassprediger in der ganzen Schweiz, verhaftete Kaida-Kämpfer in Biel, vom Bundesverwaltungsgericht in Bellinzona verurteilte Kaida-Hetzer. Die Kaida ist längst auch in der Schweiz angekommen, an die Öffentlichkeit gelangt nur die Spitze des Eisbergs.

Artikel für NZZvotum

(mehr …)

Fokus Tele Ostschweiz zur Minarettinitiative

Samstag, Oktober 31st, 2009
Share

In der Sendung „Fokus“ von Tele Ostschweiz war diese Woche Lukas Reimann als Mit-Initiant der Volksinitiative „gegen den Bau von Minaretten“ zu Gast. Die Sendung kann online angeschaut werden:

Direkt zur Sendung im Tele Ostschweiz!