Minarett-Debatte im Parlament

Share

Im Nationalrat wurde während mehreren Stunden eine – dringend notwendige – Islam-Debatte geführt. Die Minarett-Initiative wird zwar von einer Mehrheit zur Ablehung empfohlen, aber glücklicherweise wurde ein Antrag der Linken abgelehnt, welcher die Initiative gleich für ungültig erklären wollte. Viele Linke halten das Volk offenbar für nicht fähig über eine so wichtige Frage zu entscheiden. Sie missachten damit die Demokratie und die Volksrechte. Voraussichtlich m September 2009 wird die Initiative vors Volk kommen. Wir werden bis dahin unsere Islam-Aufklärungskampagne fortsetzen und sind zuversichtlich, dass die Initiative gute Chancen hat.

Interview mit Lukas Reimann im Westschweizer Radio:
Une très large majorité du Conseil national a rejeté mercredi soir l’initiative contre les minarets. Mais le texte a été jugé conforme à la Constitution et le peuple suisse devrait voter d’ici la fin de l’année au plus tard. Le débat a été extrêmement animé sous la Coupole fédérale, ce qui laisse augurer d’une campagne de votation extrêmement dure. Vincent Bourquin a demandé à l’UDC saint-gallois Lukas Reimann, fermement opposé aux minarets, s’il ne craignait pas que l’image de la Suisse à l’étranger souffre de cette campagne?
–> Hier das Interview auf französisch hören.

 

Tags: , , , , , , , , ,

No Responses to “Minarett-Debatte im Parlament”

  1. Dan Boghiu sagt:

    Ich wäre froh ihre adresse zu erhalten für ein telefongespräch so bald wie möglich
    Grüsse
    Boghiu

  2. Selens sagt:

    In Ihrer Stellungnahme vom Oktober 2008 behauptet die Rassismuskommission:

    „Ein Minarett-Verbot schränkt das Recht der Musliminnen und Muslime ein, ihre Religion allein und in Gemeinschaft mit anderen auszuüben.“

    Als gläubiger Moslem verletzt mich diese Aussage sehrIn Ihrer Stellungnahme vom Oktober 2008 behauptet die Rassismuskommission:

    „Ein Minarett-Verbot schränkt das Recht der Musliminnen und Muslime ein, ihre Religion allein und in Gemeinschaft mit anderen auszuüben.“

    Als gläubiger Moslem verletzt mich diese Aussage sehr.
    Das ist eine Lüge, denn Musliminnen und Muslime können auch ohne Minarette ihre Religion allein und in Gemeinschaft mit anderen ausüben. Sie können dies in einer Moschee und in einem islamischen Gemeinschaftszentrum tun. Minarette sind keine Versammlungsräume, es handelt sich dabei um Türme.

    Aus diesem Grund braucht es in der Schweiz auch keine Minarette.

    Lasst uns Moslems doch einfach in Ruhe. Wir können unseren Glauben heute schon ohne Probleme in unseren Gemeinschaftszentren und Moscheen ausüben. Der Bau eines nicht notwendigen Minarettes verstärkt nur die Spannungen zwischen der einheimischen Bevölkerung und uns Moslems. Es wird in unserem Glauben nicht verlangt, dass ein Minarett erstellt wird.

    Oder habt Ihr schon versucht, einen katholischen Glockenturm im Kosovo oder in der Türkei (ein zukünftiges EU Land) zu bauen? Was meint Ihr, wird wohl geschehen?

    Diese simplen Fragen kann jeder für sich selbst beantworten..
    Das ist eine Lüge, denn Musliminnen und Muslime können auch ohne Minarette ihre Religion allein und in Gemeinschaft mit anderen ausüben. Sie können dies in einer Moschee und in einem islamischen Gemeinschaftszentrum tun. Minarette sind keine Versammlungsräume, es handelt sich dabei um Türme.

    Aus diesem Grund braucht es in der Schweiz auch keine Minarette.

    In Ihrer Stellungnahme vom Oktober 2008 behauptet die Rassismuskommission:

    „Ein Minarett-Verbot schränkt das Recht der Musliminnen und Muslime ein, ihre Religion allein und in Gemeinschaft mit anderen auszuüben.“

    Als gläubiger Moslem verletzt mich diese Aussage sehr.
    Das ist eine Lüge, denn Musliminnen und Muslime können auch ohne Minarette ihre Religion allein und in Gemeinschaft mit anderen ausüben. Sie können dies in einer Moschee und in einem islamischen Gemeinschaftszentrum tun. Minarette sind keine Versammlungsräume, es handelt sich dabei um Türme.

    Aus diesem Grund braucht es in der Schweiz auch keine Minarette.

    Lasst uns Moslems doch einfach in Ruhe. Wir können unseren Glauben heute schon ohne Probleme in unseren Gemeinschaftszentren und Moscheen ausüben. Der Bau eines (nicht notwendigen) Minarettes verstärkt nur die Spannungen zwischen der einheimischen Bevölkerung und uns Moslems.

    Oder habt Ihr schon versucht, einen katholischen Glockenturm im Kosovo oder in der Türkei (ein zukünftiges EU Land) zu bauen? Was meint Ihr, wird wohl geschehen?

    Diese simplen Fragen kann jeder für sich selbst beantworten.

Leave a Reply