Danke! 51'348 Unterschriften fürs Referendum

Share

Einreichung in BernDas Referendum gegen die erweiterte EU-Personenfreizügigkeit auf Rumänien und Bulgarien ist mit 51’348 gültig beglaubigten Unterschriften zu Stande gekommen. In den letzten Wochen haben unglaublich viele Einzelpersonen – so wie Sie – aus dem ganzen Land mitgekämpft. Jede und jeder Einzelne hat damit zum grossartigen Sensations-Erfolg beigetragen.

GANZ GANZ HERZLICHEN DANK!

Die Abstimmung findet bereits am 8. Februar 2009 statt und wir steigen nun mit viel Zuversicht in den Abstimmungskampf. Die Grosskonzerne werden mit Millionen versuchen, ein Ja zu kaufen und mit EU-Erpressung drohen. Natürlich profitieren sie, wenn sie Ausländer zu Tiefstlöhnen einstellen können. Die negativen Folgen wälzen sie aber auf alle Schweizerinnen und Schweizer ab: Arbeitslosigkeit, Armut, Lohndruck, höhere Wohnkosten, Kriminalität, steigender Sozialmissbrauch, höhere Steuern, EU-Annäherung, neue Kohäsionszahlungen von 257. Mio in den Osten etc. etc.

Eine unkontrollierte Einwanderung – bei der wir nichts mehr steuern können – ist niemals im Interesse der Schweiz. Am 8. Februar 2008 gibt es deshalb nur eine Antwort: NEIN!

Eine Auswahl der zahlreichen Zeitungsartikeln über die Einreichung des Referendums findet sich hier.

 

Obwohl das Referendum gegen ein Obligatorium von biometrischen Pässen und ID’s von der Öffentlichkeit totgeschwiegen worden ist, kam es mit über 55’000 Unterschriften ebenfalls zu Stande. Die Abstimmung findet voraussichtlich am 17. Mai 2009 statt. Ich möchte mich beim Komitee herzlich für den unermüdlichen Einsatz bedanken und werde natürlich mithelfen, dass wir die Abstimmung gewinnen.

Alle weiteren Informationen dazu finden sich auf der Freiheitskampagne-Seite.

 

Tags: , , , , , , , ,

Leave a Reply