Massnahmenpaket gegen Finanzkrise

Share

Es ist beunruhigend, dass der Bundesrat die Folgen der Finanzkrise falsch einschätzt und weder einen Plan A noch einen Plan B hat. Das Krisenmanagement hat kläglich versagt. Von Handeln kann keine Rede sein und nicht einmal eine ehrliche und transparente Information kriegt der Bundesrat hin. Das ist grobfahrlässig und verunsichert die Bevölkerung stark. Einzig die SP hat sich bisher dem Thema angenommen, doch ihre Forderungen sind sozialistisch statt sozial und kontraproduktiv. Es erstaunt, dass ausgerechnet die SP die Jobs einiger Banker, die versagt haben, schützen möchte. Panikartiger Staatsinterventionismus ist der falsche Weg; statt Banker sind Sparer zu schützen.
Deshalb habe ich mich die vergangenen 2 Tagen 20-Punkte-Massnahmenpaket mit Lösungsvorschlägen gegen die Finanzkrise ausgearbeitet. Natürlich kann das Papier nicht alle Probleme lösen. Vielmehr versteht es sich als Diskussionsgrundlage und Einladung zum Mitdenken an alle Akteure. Es soll damit endlich die dringend notwendige Debatte über politische Massnahmen gegen die Finanzkrise in Gang setzen. Bei der lahmenden Konjunktur ist es notwendig, die Wirtschaft im Inland zu stärken und die Menschen vor der weltwirtschaftlichen Entwicklung zu schützen. Es muss gehandelt werden, bevor wir alle handlungsunfähig sind.
Das gesamte Massnahmenpaket finden Sie hier:
http://www.lukas-reimann.ch/datein/doku/publikationen/MassnahmenFinanzkrise.pdf
Diskutieren Sie hier im Blog mit – was ist Ihre Meinung zur Finanzkrise?

Tags: , , ,

Leave a Reply