Club: Meine Schweiz nach den Wahlen

Share

Die Wahlen spiegeln die Stimmung im Land und weisen in die Richtung, wohin es sich entwickeln soll. Auf jeden Fall kommt es zu einer Polarisierung. Die Rede ist von einem «gespaltenen Land», an der SVP führe kein Weg vorbei. Welche Visionen und Wünsche haben junge Menschen in Bezug auf ihre Heimat? Wie sehr setzen sie sich für diese Schweiz ein?

Im «Club» mit Thomy Scherrer diskutieren Gäste aus allen Generationen mit unterschiedlicher Herkunft und Einstellung über ihr Schweizbild zwischen Wunsch und Wirklichkeit.

Eingeladen sind:

Gülsha Adilji, Moderatorin TV-Sender Joiz
Donat Kaufmann, Student, Initiant «Mir langets!»
Nina Haas, Präsidentin Junge BDP/AG
Jonas Fricker, Nationalrat Grüne/AG, neu
Lukas Reimann, Nationalrat SVP/SG

 

Positionen

Gülsha Adilji:«Es gibt weder Ausländer noch Inländer, nur Menschen die zufällig hier oder zufällig dort geboren wurden. Parteien, die genau auf dieser Grundlage Politik betreiben, sind realitätsfremd.»

Donat Kaufmann: «Es ist viel einfacher, die Angst vor dem Fremden mit diffusen Forderungen wie «Frei bleiben!» zu kultivieren, als sie mit Argumenten aus der Welt zu schaffen.»

Nina Haas: «Der einfachste Weg ist nicht immer der Beste; es ist eine Frage der daraus resultierenden Konsequenzen.»

Jonas Fricker: «Ich glaube, dass die Schweiz auch mit diesem Rechtsrutsch die Energiewende als Innovationsprojekt für die Schweizer KMU realisieren kann.»

Lukas Reimann: «Das Wahlergebnis verstehe ich als Auftrag an die bürgerlichen Politiker, sich jetzt für einen Richtungswechsel einzusetzen.»

Leave a Reply