Minarett-Streit – sozialer Friede in Gefahr?

Share

Der Club im Schweizer Fernsehen SF zum Minarett-Streit und zur Islamisierung vom 27.10.2009 kann hier angeschaut werden:

TV-Kritik Tagi-Online
Forum Club

3 Responses to “Minarett-Streit – sozialer Friede in Gefahr?”

  1. claudia vonarburg sagt:

    Der Debatte zu folgen war schwierig. Nicht inhaltlich sondern emotional. Mir fehlte die Liebe, das aufeinander zugehen. Es waren Fronten da, die ich selber auch schon erlebte.
    Es stimmt mich traurig, dass gebildete Leute dem Gesprächsparnter „das stimmt nicht“ zurufen. Und das kam von muslimischer Seite sehr oft.
    Genau deswegen bin ich für die Minarette-Initiative.
    Wir Christen werden mit der Argumentationen nicht ernst genommen und in die Ecke getrieben.
    (Die Liebe ist langmütig, sie erträgt alles. Aber alles müssen wir nicht hinnehmen).

    Die Fragen über Scharia und deren Folgen werden totgeschiegen. Und das scheint in erster Linie das Hauptproblem zu sein.

    c.V.

  2. Wie mir schien, scheint Herr Abdel-Latif seine eigene Religion nicht zu kennen (oder er möchte sie nicht kennen).

    Die Aussagen des Islamwissenschaftlers tut er mit häufigen „Das stimmt nicht“ ab und meint, dass man ihm das wohl so abkaufen müsste. Jeder Mensch kann heute einen Koran kaufen und sich selber davon überzeugen, für was diese Religion (ich bin geneigt Ideologie zu sagen) denn nun steht. Wichtig ist dabei, dass man eine wissenschaftstaugliche Koranübersetzung erwirbt (z.B. von Zirker) und nicht eine geschönte. Der Koran ist das Wort Gottes und darf nicht interpretiert werden. Das sage nicht ich sondern der Koran selber.

    Und wenn es dann, z.B. von Herrn Abdel-Latif indirekt heisst, dass diese nicht verfassungskonformen Koranteile sowieso nicht befolgt werden – wieso nennt man sich dann einen Muslim? Nehme ich mir die Rosinen heraus die mir gefallen und der Rest, der ist für die Ayatolahs?

  3. Ernst sagt:

    Grosses Kompliment zu deinem gestrigen TV-Auftritt im „Club“! Ich sah die Sendung nur zufällig (jedoch von Beginn weg) und als ich dich in der Teilnehmerrunde sah, blieb ich dann natürlich dran. „Eure“ Seite war ganz klar überlegen (sowohl was die fachliche Kompetenz der Teilnehmer anbelangte als auch die Art des Verhaltens in der Diskussion) und brachte ruhig und sachlich die Argumente vor, während die „andere“ Seite gar nicht überzeugen konnte. Ich denke, die Sendung ist eindeutig als ein Erfolg für die Initianten zu werten. Weiter so!

Leave a Reply